- Alter: 5069 Tage

Implantologie in der Zahnheilkunde: innovativer Wachstumsmarkt mit hohem Qualitätsniveau

Aktuelle Entwicklungen in der Implantologie - Osseogenese und Stammzelltechnik - Computertomographische Navigation - Curriculare Fortbildung - Schwerpunktthemen der IDS

Auch die nächste Internationale Dental-Schau wird sich ausführlich der zahnmedizinischen Implantologie widmen. Dass sich dieses Fachgebiet weiterhin auf starkem Wachstumskurs befindet, zeigen allein die deutschen Fallzahlen für 2007/2008: Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich die Zahl der jährlich inserierten Implantate verdoppelt und damit auf mehr als 700.000 per annum erhöht. In den jährlichen Wachstumsraten von rund 10-15 % spiegelt sich eine steigende Nachfrage der - immer älter werdenden - Patienten wider, welche sich zunehmend für eine moderne implantatgetragene Prothetik entscheiden. Dieser Fortschritt hin zu einer Restgebissschonenden Versorgung basiert auf der immensen Forschungs- und Entwicklungstätigkeit seitens der Wissenschaft und der Dentalindustrie. "Dem Fachbesucher aus Praxis und Labor bietet sich während der Internationalen Dental-Schau, der weltgrößten Messe für Zahnmedizin und Zahntechnik, in Köln vom 24. bis 28. März 2009 die beste Gelegenheit, sich in Gesprächen mit Spezialisten von Ausstellerfirmen und erfahrenen Anwendern umfassend über das Spektrum moderner Implantat-Konzepte und aktueller Entwicklungen dieser sich rasant ausweitenden Disziplin der Zahnheilkunde zu informieren", sagt Dr. Markus Heibach, Geschäftsführer des VDDI. Dort bekommen Zahnärzte und Zahntechniker die einzigartige Chance, sich einen umfassenden Überblick über die neuesten Konzepte zu Implantatgeometrien und -werkstoffen sowie über heute mögliche Suprastrukturen zu verschaffen. Teilweise ermöglichen diese Entwicklungen durchaus Alternativen zu klassischen Ver¬fahren, beispielsweise dem Sinuslift. Ferner werden Fortschritte im Bereich implantologischer Instrumente, wie atraumatische, Alveolar¬gewebe-schonende Zahnzangen oder verbesserte Hohlzylinder¬osteotome, vorgestellt. Eine Fülle von jeweils indikationsgerechten Lösungen präsentiert sich dem Messebesucher in Köln, so dass er für seine Praxis eine sinnvolle Auswahl treffen kann. Ebenso werden optimierte Verfahren zur Alveolarfortsatz-Erhaltung, aber auch zur Augmentation oder zur alveolären Distraktions¬osteogenese vorgestellt. Damit nicht genug, stehen hier auch modernste biotechnologische Verfahren zur Osseogenese im Vordergrund - bis hin zur adulten Stammzelltechnologie. So werden Hersteller ihre aktuellen Entwicklungen zum Einsatz von Knochenmarkstammzellen oder anderer osteogener Faktoren und deren Integration an sogenannten Scaffolds (Trägermembranen) zeigen. Auch bioresorbierbare Knochenstifte oder Membranen, teilweise aus Kollagen- oder Schleimhautmaterial, stellen neue Themen auf der IDS dar. Darüberhinaus haben modernste hochauflösende computertomo¬graphische Navigationsverfahren zur Kombination mit Gipsmodell-Laserscans Einzug in die Implantologie gehalten. Im Zusam¬menhang mit weiteren diagnostischen High-tech-Methoden, wie beispielsweise digitalem Röntgen, können Implantologen so äußerst exakte stereo-lithographische Bohrschablonen erhalten, die eine Implantatbettaufbereitung und Implantatinsertion mit bisher nicht gekannter Präzision ermöglichen.
Außerdem werden auf der IDS die implantologischen Fachgesell¬schaften ihre neuesten curricularen Projekte vorstellen, um dadurch interessierten Zahnmedizinern optimale Einstiegs- und Fortbildungs¬chancen für diese immer wichtiger werdende Disziplin zu eröffnen. Diese umfassen auch Themen wie Alterszahnheilkunde, Piezo-Techniken, Laserbehandlungen oder auch besondere prothetische Themen als Spezialgebiete innerhalb der Implantologie und werden im Rahmen der Fortbildung aufgegriffen. So lohnt sich für Einsteiger wie für erfahrene Zahnärzte beim Gang über die IDS nicht zuletzt ein Besuch bei den Ständen der implantologischen Gesellschaften, um für sich selbst, eventuell zusammen mit seinem Zahntechniker, den besten Zugang zu diesem faszinierenden Gebiet zu finden. Die IDS (Internationale Dental-Schau) findet alle zwei Jahre in Köln statt und wird veranstaltet von der GFDI Gesellschaft zur Förderung der Dental-Industrie mbH, dem Wirtschaftsunternehmen des Verbandes der Deutschen Dental-Industrie e.V. (VDDI), durchgeführt von der Koelnmesse GmbH, Köln. Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial von der vergangenen IDS finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet (http://www.ids-cologne.de) im Bereich Presse unter Presseinformationen. Bei Abdruck Belegexemplar erbeten

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der IDS finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter
www.ids-cologne.de/bilddatenbank

Presseinformationen finden Sie unter:
www.ids-cologne.de/presseinformation

Copyright: IDS Cologne - Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.
 

IHR KONTAKT BEI RÜCKFRAGEN

Burkhard Sticklies

sticklies@vddi.de

Agnes Plümer

pluemer@vddi.de

VDDI Verband der Deutschen Dental Industrie e.V.
Aachener Straße 1053 - 1055
50858 Köln

TEL: +49 221 50 06 08 0
WEB: www.vddi.de

Weitere News

IDS 2021 lädt zur Entdeckung von aktuellen Klassikern mit Zukunftspotenzial

IDS 2021: #B-SAFE4business - Koelnmesse zeigt wie es geht